Wie mische ich DIPON Epoxidharz (Harz und Härter mischen)

Epoxidharz ist eine sogenanntes “Zwei-Komponenten-Produkt”. Damit es vollständig aushärtet, müssen die zwei Komponenten Harz und Härter korrekt miteinander vermischt werden. Wir zeigen dir schrittweise, worauf du achten und wie du vorgehen solltest, damit dein Epoxidharzprojekt ein voller Erfolge wird.

Schritt 1: Hilfsmittel vorbereiten

Waage (digitale Präzisionswaage), Plastikgefässe zum Abwägen, geeigneten Mischbehälter und Rührstab (Spachtel oder Rührwerk) bereitstellen. Wir verwenden zum Abwägen und Anmischen Einweg-Plastikbehälter. Bitte Schutzbrille und Handschuhe nicht vergessen und für grössere Ansatzmengen (über 100 g bei 20 °C) eine geeignete Schutzmaske tragen (siehe auch Sicherheitsmassnahmen).

Schritt 2: Epoxidharz anmischen

Wir empfehlen dir, unbedingt Harz und Härter desselben Produktes zu verwenden, da diese optimal aufeinander abgestimmt sind.

Die Umgebungstemperatur und die Temperatur des Harz-Härter-Gemisches sollte für eine optimale Verarbeitung zwischen 16 °C und 20 °C betragen, bitte beachte hierzu auch die Produktanweisungen. Bei höheren Temperaturen reduziert sich die maximale Vergusshöhe, die auf der Produktverpackung angegeben ist.

Harz und Härter im angegebenen Verhältnis auf der Waage genau abwägen (siehe Angaben zum Mischverhältnis auf der Verpackung). Das Mischverhältnis muss exakt sein, ansonsten härtet das Epoxidharz nach dem Giessen nicht aus oder lässt sich nicht optimal verarbeiten. Alles vorsichtig, aber gründlich vermischen. Werden Harz und Härter nicht ausreichend vermischt, können im gegossenen Objekt unvollständig ausgehärtete Stellen entstehen.

Achtung: Bei der Verwendung eines elektronischen Rührwerks keine hohe Drehzahl verwenden, da sich ansonsten unschöne Blasen im Harz bilden. Bilden sich Schlieren im Gemisch, weist dies auf eine unzureichende Vermischung hin.

Wer beim Anmischen auf Nummer sicher gehen möchte, kann das Prinzip des «Umtopfens» verwenden: Dabei wird die bereits vermengte Masse in ein zweites Mischgefäss überführt und nochmals gut verrührt. Wer diese Methode nicht anwenden möchte, dem raten wir, den Mischbehälter nicht auszuschaben. Oft bleibt unvermischtes Material an den Wänden und dem Boden des Behälters haften.

Schritt 3: Pigmente/Farben hinzufügen

Nach der vollständigen Durchmischung der Ansatzmenge können für Epoxidharz geeignete Farbkonzentrate oder Effektpigmente hinzugefügt werden. Danach das Epoxidharz schnell verarbeiten!

Wichtig: Grössere Ansatzmengen (über 100 g) und höhere Temperaturen (über 20 °C) verkürzen die Verarbeitungszeit. Temperaturanstiege (das Harz fängt an, sich zu erhitzen und zu rauchen) können durch das Abgiessen in flache Farbwannen verzögert werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar